Geschichte

Seit der Firmengründung im Jahre 1836 bis zur Erweiterung der Europäischen Union im Jahre 2004 war C. Spaarmann überwiegend als Zoll- und Grenzspediteur tätig. Was Mitte der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts eingeleitet und innerhalb eines Jahrzehnts erfolgreich vollzogen wurde, war die bisher größte Herausforderung der Unternehmensgeschichte: Die erfolgreiche Entwicklung vom ehemals auf Zollabfertigungen zwischen Ost und West spezialisierten Familienbetrieb zum heute mittelständischen, international tätigen Speditions- und Logistikunternehmen mit Niederlassungen in Mittel- und Osteuropa, Russland und Zentralasien. Gehen Sie mit uns auf die Reise und werfen Sie einen Blick in die Unternehmensgeschichte.

2006

Eröffnung eines Verkaufsbüros in Leipzig.

2005

Gründung einer Niederlassung im slowakischen Budkovce, nahe der Grenze zur Ukraine und in der kasachischen Metropole Almaty. Über die Niederlassung in Almaty bestehen Kooperationsverträge mit Speditionspartnern in Bishkek (KG) und Taschkent (UZ). Damit ist der Zugang zu den Märkten in Zentralasien gewährleistet.

2004

Mit Erweiterung der Europäischen Union kommt es ein weiteres Mal zu drastischen Einschnitten im Zollbereich. Die europäischen Zollgrenzen verschieben sich weiter Richtung Osten, Zollabfertigungen an den bisherigen Übergängen fallen ersatzlos weg.

Im Gegensatz zu vielen anderen Zollspeditionen kann C. Spaarmann mit dem Erhalt der Zollbüros Duisburg in Frankfurt/Oder und Forst und der Schaffung neuer Abfertigungsbüros an der polnischen Ostgrenze diesen traditionellen Unternehmensteil jedoch erhalten.

Zum Ende des Jahres wird das Niederlassungsnetz in Russland erweitert.

2003

Gründung der Niederlassung in Baku, der Hauptstadt Aserbaidschans.

2002

Unsere polnische Niederlassung zieht von Tuplice in die Hauptstadt Warschau.

2001

Zu Jahresbeginn wird der Firmensitz von Emmerich in das südbrandenburgische Forst (Lausitz) verlegt und damit der verstärkten Ausrichtung der Firma Richtung Osten Rechnung getragen.

Am 01.04.2001 weihen die Mitarbeiter am neuen Firmensitz in Forst (Lausitz) ein modernes Speditionsterminal ein. In unmittelbarer Nähe zur Autobahn A 15 steht es den Mitarbeitern nunmehr mit 2.500 m² Zolllager, ca. 10.000m² Freilagerfläche  und ca. 30 LKW-Stellplätzen zur Verfügung. Das Zollamt Forst wird Nachbar.

2000

Herr Hans-Peter Otto wird am 01.01.2000 zum  Geschäftsführer bestellt. Unter seiner Leitung wird der Ausbau des Speditionsgeschäftes konsequent fortgesetzt und forciert.

Die bisher an den Standorten Emmerich und Mülheim (Ruhr) bestehenden Speditionsabteilungen werden am Standort Duisburg zusammen geführt.

1999

Moskau (RUS), Kiew (UA), Berlin (D)
C.Spaarmann beginnt mit dem Aufbau des internationalen Projektgeschäftes. Schwerpunkt der Tätigkeit werden Bahn- und Projektverladungen nach Russland und Zentralasien.
Am 04. November stirbt im Alter von 40 Jahren der geschäftsführende Gesellschafter der Firma, Herr Kurt-Rüdiger-Müller nach kurzer, schwerer Krankheit.

1998

Gründung der tschechischen Niederlassung in Teplice

1997

Gründung der polnischen Niederlassung in Tuplice